Saplunara

Moin, heute morgen frischte der Wind noch mal kräftig auf in Slano.
Da wir nur einen kurzen Törn nach Saplunara vor hatten, haben wir es ruhig angehen lassen.
Mit 4-5 Bft. Ging’s los, aber es blieb dann bei 4 recht konstant. Stressfrei mit der Genua ging’s dann rüber nach Mljet.

Am Eingang der Bucht würden wir zum ersten Mal von „Servicebooten“ erwartet, die uns eine Restaurantboje und Taxiservice angeboten haben.

Vor dem Restaurant Ante haben wir festgemacht und dann ab ins Wasser.

Nach einem aufbauenden Kaffee haben wir den reparierten Außenbordmotor getestet. Läuft wie ein Uhrwerk.

Nachdem nun auch das Seeventil der vorderen Toilette wieder gängig ist würde es fast langweilig, also wieder ins kalte Wasser (25,5 Grad). Nach so harter Arbeit muss sich der Skipper ausruhen und mental aufs Abendessen vorbereiten.