Ups….ich habe mich wohl verzählt

Manchmal überkommt mich das Gefühl,  das tägliche Arbeiten am und mit dem Computer hat zur Folge, dass ich mich selber auf das Niveau dieser “Blechdeppen” hinabbegebe. Computer können nämlich nur zwischen 1 und 0 unterscheiden. Zugegeben, das können sie sehr schnell, aber wenn sie keinen Strom haben, dann können sie überhaupt nichts.

Aktuell gibt es eine (erfreulicherweise wohl noch niemandem aufgefallene) Dissens zwischen Skipper auf der einen und Logbuch-Autor auf der anderen Seite. Während der aktuelle Skipper, völlig zurecht übrigens, von Törn 7 schreibt, hinke ich noch mit Crew No.5 hinterher.

Eine ausführliche Diskussion darüber, wer denn nun Recht hat und wer falsch liegt, birgt die Gefahr, erkennen zu müssen, dass ich falsch liege.  Deswegen übernehme ich jetzt mal kommentarlos die übermittelten Daten und zähle ab hier neu, beginnend mit Crew No.7!

Dieselbige, also Crew No.7, besser gesagt der Skipper der Crew No.7 (nun ist auch genug mit den Zahlen) hat sich heute unter Verwendung hochtechnischer Geräte (IPhone) von mitten des Ozeans gemeldet und mit sowohl seinen aktuellen Standort als auch eine aktuellen Lagebericht von Bord übermittelt.  Was in der Konsequenz wieder mal zu der Erkenntnis führt, das Computer (Plotter und Handy mal dazugezählt) eigentlich blöd sind und nicht miteiander auskommen.

Hier Holgers Bericht:

“[10:33, 25.6.2018] Moin Karlo!

Hier der erste Bericht von Törn 7. Erstmal ein großes Dankeschön an Törn 6, das Boot wurde nicht nur in einem tadellosen Zustand sondern auch mit ganz besonderer Herzlichkeit von Heike übergeben, vielen Dank dafür!
Gestern wurde erst mal die junge Crew mit dem Boot vertraut gemacht, morgens kaum Wind nachmittags genau richtig um 4.
Nach einen lauten Knall hat sich die Leine vom Backbord-Traveller der Genua verabschiedet.  Materialschaden,  ist halt schon alt.
Abends festgemacht in Trogir, ich liebe die Altstadt. Heute gehts ab nach Hvar, soll auch der Rest der Crew mal gesehen haben. Wetter sehr gut, Wind mal wieder erst ab Mittag!
Ach ja und noch follgendes:  Kartenplotter hasst das Handfunkgerät und Handys, der Bildschirm macht was er will und nicht was er soll, sobald eines der Geräte in seiner Nähe ist. Funke am besten unten lassen und Handys gern mal aus…..

LG Holger”