Das frühe Anlaufen eines Hafens….

..hat bekannterweise Vor-, aber auch Nachteile. Jeder Segler kennt das.

Hier die Vorteile:

  • Die Wahrscheinlichkeit, einen guten Liegeplatz zu bekommen, ist höher
  • Je früher im Hafen, desto weniger kritische Beobachter beim Anlegemanöver
  • Sollte mal, was ja sehr unwahrscheinlich ist, die Mooringleine in den Propeller geraten, kann man ohne viele Zuschauer das “Problem” still und heimlich beheben. Im Normalfall ist es nämlich so, dass sofort, bei dem plötzlichen Auftreten eines Problemes, eine große bis sehr große Anzahl von Fachleuten von den umliegenden Schiffen herbeieilt, um dem unbedarften Skipper zu erklären, wie er was zu machen hat………
  • Die Wahrscheinlichkeit, andere Skipper bei mehr oder weniger gelungenen Anlegemanövern zu beobachten oder gar zu filmen, ist deutlich höher. Dieser Aspekt wird allgemein deutlich unterbewertet, er ist sehr wichtig, denn das kritische Beobachten anderer Crews, möglicherweise noch unterstützt durch die Einnahme des Einen oder Anderen Anlegebieres, führt zu gesteigertem Selbstbewusstsein der eigenen Crew. Vom Lerneffekt, wie man es auf keinen Fall machen sollte, mal ganz abgesehen.

Hier die Nachteile:

  • Zeitiges Anlegen im Hafen führt, zumindest bei gemischten Crews, ganz häufig zu Arbeitseinsätzen an Bord. Bei reinen Männercrews ist dieses Phänomen eher unbekannt, aber wie gesagt, bei gemischten Crews kann es schon problematisch werden.

Soweit also die eher philosophische Betrachtung von Vor- und Nachteilen des frühen Anlegens. Kommen wir mal zur Praxis und fragen uns, wie es denn der aktuellen Crew (No.4) der HEIDE-WITZKA ergangen ist. Bekannterweise eine gemischte Crew…..

  • Wir erinnern uns an die vorherige Meldung von Holger, man habe bei starkem Seitenwind angelegt und er sei ob des gelungenen Manövers stolz auf seine Crew.  Gut gemacht, wir haben zu keinem Zeitpunkt an der Qualifikation der Crew gezweifelt und gegenteilige Aussagen oder gar Aufnahmen gibt es nicht.
  • Der Liegeplatz, ebenso in der vorhergehenden Meldung mittels Foto dokumentiert, ist opitmal.
  • Die Geschichte mit der Mooringleine hat der “Bordtaucher” offensichtlich professionell und geräuschlos behoben.
  • Das Selbstwertgefühl der Crew steigern? Hat er gemacht:

Kommen wir zu den oben erwähnten Nachteilen, und sehen mal, was an Bord der HEIDE-WITZKA geschehen ist:

Mitteilung von Holger: “WC-Filter gewechselt!!!!”