Crotone – erste Meldung der Crew

Wir werden morgen entscheiden, wie es weitergeht. Der Törn hierher: 145 sm, 22 h. Vorhin haben wir ein bisschen geschlafen, sind dann durch die Stadt gelaufen und trinken was am Wasser. Statt Hafenmeister waren wir bei der Coastguard gelandet! Skurrile Situation, wir sind aber dem Kerker knapp entgangen. Allerdings herrschen hier italienische Verhältnisse, wie befürchtet. Tanken hat 3 Stunden gedauert…

Ach so, ich will aber nicht versäumen, die Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit der Italiener zu erwähnen, selbst die hübsche Coast Guard Chefin hat sich freundlich von uns verabschiedet.

Auf Nachfrage des Webmasters nach dem Wetter und dem allgemeinen Befinden:
“hier die Hauptbelastungen in der Reihenfolge: Müdigkeit, Kälte, körperliche Anstrengungen “