Abschlussmeldung der Crew Nr. 2

22:30 Uhr : Warnung vor einem schweren Gewitter. Zusätzliche Spring von den Moorings zum Boot, Spannung ueber die Winschen, sowie Steuerbord-Spring vom Festmacherring auf die Mittelklampe, Reduzierung und Einschnürung der Genua.

23:30 Uhr:  Mit heftigen Winden und starkem Regen sowie Blitz und Donner beginnt der Tanz. Aber wir liegen ruhig aber wachsam. Vielleicht sorgt ja der starke Regen dafür,  den äußeren Reinigungsaufwand zur Übergabe zu reduzieren.

Um 03:00 Uhr ging es weiter. An einem unserer Nachbarschiffe hatte sich die Rollgenua am Vorstack etwas ausgewickelt und schlug laut um sich. Der Mannschaft dort bedeutete dieses anscheinend nichts und Schäden waren heute auch nicht zu erkennen.

Das Regengebiet scheint auflandig vorbeizuziehen und wir sind guter Hoffnung das Boot noch zu betanken und nachdem Verstauen der persönlichen Dinge für die Rückreise der Folgecrew in einem nutzbaren Zustand bereizustellen.

Fazit soweit: Wir haben tolle Segeltage gehabt, konnten schwimmen im fast 25 Grad warmem Wasser (zumindest im oberen Meter), haben  als Streßsituation sowohl das Lösen des Ankers in schwarzer Nacht erlebt und die Nachtfahrt in einen sicheren Hafen und zum Abschluß das Gewitter mit Starkregen und Windgeschwindigkeiten bei 6 bis 7 bf.

Es ist immer wieder ein erinnerungswürdiges Vergnügen, mit einer sich aufeinander abstimmenden Crew und einem dafür ausgerüsteten Schiff in warmen Gefilden zu segeln.

Anmerkung des Webmasters: Danke für die kontinuierlichen Meldungen, so macht das auch von zuhause Spass. Wobei: Bisschen Neid kommt ab und zu schon mal auf…..