Grande Anse d’Arlet

Moin Deutschland,

nach Ke Marin ging es gestern in die wunderschöne Bucht Grande Anse d’Arlet. Kostenlose Mooring und Wahnsinns Panorama. Da wir früh dran waren hatten wir kein Problem eine freie Stelle zu finden. Dann ab ins super Wasser. Fische und Turtels Warenwirtschaftssystem bestellt. Der kleine Ort bietet außer Kaltgetraenken  und am nächsten Morgen frisches Brot nicht viel, eher nichts. Am Sonntag dann nach St. Piere mit gerefften Segeln, aber im Schnitt über 8 Knoten. Der Strand fällt steil ab und der Sand ist schwarz und hart, so dass wir nach 3 Ankermanoevern an eine Tauchermooring festgemacht haben. Gleich noch einen Happen essen und dann das Dingi an Bord verstauen, denn morgen geht es über den nächsten Kanal. Wird mal ein längerer Ritt, also früher aufstehen.
Bis bald.
Übrigends Schiff und Crew sind weiterhin wohlauf.

Von meinem iPhone gesendet

Wir haben den Kanal voll, …. ach ne, wir haben Ihn überquert

Nachdem wir am Mittwoch in der Rodney Bay das letzte Schiff der ARC willkommen geheißen haben (war sehr stimmungsvoll die Beagle ankommen zu sehen), ging es gestern dann rüber nach Martinique. Es hat sich unterwegs als absolut richtig erwiesen, dass Dingi auf’s Verdeck gut zu verschnüren. Die Halterung für den Outborder ist klasse, danke Marc.
Mit Wind aus Ost zwischen 14 und 34 Knoten ging es zum Wellenreiten. Teilweise 3 bis 4 m Welle hat so manchen Juchzer entlockt, ohne das Einer grün wurde. Die beiden kleinen Duschen waren zwar nicht gewollt, aber sehr erfrischend. Nur mit gereffter Genua haben wir zwischen 5 und fast 8 Knoten gemacht. Die HW ist halt fast ein Rennpferd.
Nach rund 27 sm sind wir dann in Le Marin eingelaufen. Über Funk das Marina Office zu erreichen, wie es empfohlen ist, hatte keinen Erfolg. Wir haben nur französische Konversation empfangen. Alle an Bord haben aber fast nur Bahnhof verstanden. Die von St. Lucia gewohnte Unterstützung durch die Boot-Boys wurde uns nicht angeboten, willkommen in Europa.
Ein kurzer Abstecher in den Hafen hat uns dann dazu bewogen, erst einmal an eine Mooringboje draußen fest zu machen.
Dann das Dingi an Bord wieder mit mehr Luft zu füllen (hatten etwas Luft abgelassen, um die Erwärmung und Ausdehnung zu kompensieren) war eigentlich kein Problem. Auch das Dingi wieder mit der richtigen Seite nach unten ins Wasser zu bringen war einfacher als zuerst gedacht.
Also dann per Dingi in den Hafen, um die Formalitäten zu erledigen.Die Capitainerie ist im neuen Gebäudekomplex relativ schnell zu finden gewesen. Oh Wunder, man (nein, ne nette Deern) spricht besser englisch als ich. Wenn wir schnell sind bekommen wir noch einen Liegeplatz am Steg, mit Einweisung. Also wieder zurück und Maschine an. Leider ist der Einweiser ins Wasser gefallen, jedenfalls kam keiner. Na egal, dann auf gut Glück einen freien Platz zwischen den Monster-Cats gesucht und gefunden.
Im Office dann die restlichen Hafenformalitäten erledigt und für 2 Nächte in Euro bezahlt.
Im Karibik Buch stand geschrieben, dass das Bureau du Douane nur Vormittags auf hat, also nur etwas gesucht, aber nichts gefunden, morgen ist halt auch noch ein Tag und wir wollen eh einen Landtag einlegen, um die Insel etwas zu erkunden.
Im Hafen gibt es eine kleine Pizzeria, also Pizza an Bord. Kann man durchaus empfehlen.
Eine kleine Überraschung hatte Martinique noch für uns auf Lager. Die Toiletten und Duschen waren nur bis 20:00 Uhr offen und dann verschlossen, so dass auch unsere Keycard nicht den gewünschten Zugang gewährte. Ein „Offizieller“, der noch rum lief und die Zugänge zu den Stegen (bis auf einen) mit Ketten gesichert hatte, fand es auf unsere Fragen nach offenen Toiletten absolut normal, dass an 3 Tagen die Woche alles um 20:00 Uhr und den Rest der Woche bereits um 19:30 Uhr geschlossen wird. Nun denn der Hafen ist groß und unsere Bordtoilette funktionsfähig.

Nach einer sehr ruhigen Nacht im Hafen, gab es erst einmal eine schöne Dusche (Sanitärbereich sauber und groß, wenn er denn zugängig ist) und den obligatorischen Regenguss.

Ein Teil ist dann per Leihwagen auf Erkundung gefahren und Skipper und Sohn relaxen, haben einen Mittagssnack eingeworfen und werden gleich zum Strand fahren und weiter relaxen. Treu dem Motto: live slow, seil fast, work less.

In diesem Sinne erst einmal Schluss für heute.

Übrigens Schiff und Crew sind weiterhin wohlauf.

Michael

Hier ein kleiner Eindruck von Le Marin

1

DSCF7753

Weihnachten in der Karibik

Nachdem Heiligabend aber sowas von ins Wasser gefallen war (es hat den ganzen Tag und die Nacht geregnet und gewittert) ging es heute mit gereffter Genua weiter gen Norden, wieder in die Rodney Bay. Trotzdem war der Abend an Bord ein super Erlebnis. Gute Welle und bis 7 Knoten war für uns genug. Im Hafen Svenja und Bernd getroffen und das letzte einlaufende Schiff der ARC gebührend begruesst. Morgen soll es nach Martinique gehen.
Schiff und Crew sind wohlauf, aber das Bimini hätte 10 cm höher mir noch besser gefallen. So bekomme ich immer ein auf die Mütze, muss aber wohl so sein.
Bis bald von der Karibik Crew

23.12.2013 – Margiot Bay (St. Lucia)

Moin Deutschland,

nachdem wir gestern die Restcrew aus Mexico in der Soufriere Bay an Bord genommen haben, sind wir heute in die Marigot Bay gefahren und liegen nun an einer Mooring. Leider mussten wir motoren, da tatsächlich kaum Wind war. Auch Regen hatten wir reichlich,aber bei 30 Grad C kein Problem. Morgen bleiben wir hier und feiern Heiligabend.


Größere Kartenansicht
 

Allen schon mal frohe Weihnachten.

Lieben Gruss

Michael

Abmeldung der Atlantik-Crew

Moin Karlo,

Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein tolles, erfolgreiches und gesundes 2014 an alle die uns in den letzten Tagen und Wochen so toll begleitet haben.

Donnerstag haben wir die HW sauber gemacht, damit Michael mit seiner Crew sich rundherum wohlfühlen kann. Der Freitag wurde zum shoppen in Castries von Holger und Matthias genutzt. Marc brachte das Großsegel noch zum Segelmacher. Er hatte beim Durchsehen ein Loch entdeckt. Also “Flicken” drauf und los gehts. Das Segel ist mittlerweile wieder angeschlagen. (Beim Abschlagen fiel Marc zudem noch auf, das der Schäkel vom Lümmellager auch auf war…). Ist ebenso erneuert worden.

Gestern wurde die HW dann offiziel an Michael übergeben. Protokoll bringe ich mit. Michael will heute mit seiner Crew nach Sofriere, um dort die Crew zu vervollständigen.

Ansonsten waren wir gestern Abend auf der großen Abschiedsfeier der ARC mit der Preisvergabe. Preise ohne Ende gingen an die verschidenen Crews. Für den größten gefangenen Fisch, das beste “Auf See Foto” etc…

Natürlich auch für die jeweiligen Gewinner in den einzelnen Klassen. Sieger im Bereich der Cruiser über alle Klassen wurde die “Lucky Lady”. Mit dem Skipper konnte ich mich noch lange unterhalten, er spricht sehr gut deutsch.

Hat auch noch viele Tipps für den Rückweg parat.

Die Feier war sehr gut besucht. Es gab Essen und Trinken “4 free”, alles untermalt von Steeldrums.Gegen 22.00 Uhr LT war die ARC-Fete dann zu Ende und wir fuhren in die Marina zum endgültigen Abschiedsdrink (Chairmens Reserve Rum) in unserer “Stammpinte”.

Holger, Marc und Matthias sind bereits auf dem Flug nach Barbados. Von dort geht es morgen Abend via Frankfurt nach Hamburg, damit sie pünktlich zum “heiligen Abend” bei Ihren Familien sind.

Sven und ich fliegen mit unseren Frauen am 02. Januar.

 

Wir möchen uns nun von allen Lesern verabschieden und wünschen allen nachfolgenden Crews immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und gute  Winde…  Frei nach dem Motto der Karibik:

“Sail fast, live slow and work less……

Vielen Dank für Eure Unterstützung und Mitfiebern an dem ARC – Törn

 

Euer ARC Team

 

 

 

Erster Crewwechsel auf St.Lucia

Moin Buchholz,

 

ich hoffe es geht Karlo wieder besser. Wir wünschen Ihm alles Gute und gute Besserung.(Anmerkung der Interims-Webmaster: Der “alte”[mein Vater] sitzt mir gegenüber und ist auf dem Weg der Besserung und bedankt sich für die Grüße.)

Wir sind nun seid Donnerstag Abend auf St. Lucia und haben gestern und heute die Gegend erkundet, die Sonne genossen und die Atlantic Crew besucht. Crew und Schiff sind wohlauf. Vorsichtshalber wurde das Groß zum Segelmacher gebracht und heute wieder angeschlagen.

Gestern Nacht den legendären Friday’s Night Jump kennen gelernt. War super mit beiden Crews und Anhang dabei gewesen zu sein.

Morgen geht es fuer uns dann richtig los mit dem Ziel die Kegelberge zu besuchen und unsere Restcrew (Yetzabel und Markus) aus Mexico an Bord zu nehmen.

Lieben Gruss

Michael Dill

Marigot Bay

Moin Karlo,

nachdem wir gestern noch einige Reparaturen erledigt haben (neuer Verklicker…Gruß an Klaus Fricke), die Wäsche aus der Reinigung kam (wird mit Schlauchboot geholt und gebracht), ging es auf die Fete der ARC. Eine von vielen. Nette Gespräche mit den anderen Crews, lecker Esssen und Trinken. Die ARC macht immer mehr Freude. Dazu die freundlichen Inselbewohner.DSCF7743

Wir liegen gerade in der Marigot Bay vor Anker. Haben ein Vollbad genommen, sind mit dem Dinghi an Land gefahren. Holger, Sven, Marc und Matthias sind noch kurz am Strand. Wollen um 14.00 Uhr LT wieder zurück zur Rodney Bay, tanken und dann zum Essen in den Spinnakker. Soll ein tolles Lobster Restaurant sein. Tisch ist für 19.00 Uhr vorbestellt.

DSCF7753

Morgen wird dann “Reinschiff” gemacht, da Svens Frau und Tochter und meine Frau am Abend zu uns stoßen werden. Wir wechseln dann beide in unsere Landunterkünfte.

DSCF7762

Anbei noch einige Impressionen der Gegend und vom Dinghi.

Viele Grüße

Euer ARC Team

Der Tag nach der Ankunft

Moin Karlo,

 

der Ankunft. Uns wurde schon an der Ziellinie ein toller Empfang beschert. EIn Fotograf im Dinghi macht die ersten Fotos vom Schiff und natürlich von uns. (Bekommen wir heute im Laufe des Tages).DSCF7720

Dann am Steg angekommen (C Platz 23) wurden uns die Leinen förmlich aus den Händen gerissen. Thomas Wibberenz hatte seinen Wecker extra gestellt um uns empfangen zu können. Dann gleich der erste Rumpunsch. Dazu ein super Obstkorb, in dem die Flasche Rum nicht fehlte. DSCF7706Es ging danach mit Thomas an Land. Die Bar war noch bis um 02.00 Uhr LT geöffnet. Wieder an Bord begannen wir mit der Nachbesprechung der Reise unter Einfluss der geistigen Getränke. Die Sonne kam hoch und es ging zum Frühstücken an Land. Echt lecker.. Alle Versorgungsmöglichkeiten sind max. 300 Meter vom Schiff. Selbst der Müll wird hier direkt vom Steg abgeholt.

Nach dem Früstück durfte ich mit Sven zur Immigration, Zoll, Hafenmeister und zu DSL-Yachting (das Dinghi mit Motor wird heute ausgeliefert).

Kurz bei dem Waschsalon vorbeigeschaut, wurde die Wäsche an Bord abgeholt und wird uns heute sauber gebracht. Dort ist es auch möglich die blauen Gasflaschen zu tauschen.

Nachmittags ein kleiner Spaziergang zum Restaurant und ein schönes Steak in den Bauch geschoben. So macht es Laune. Vor allem, weil die Menschen alle sehr höfflich, nett und zuvorkommend sind.DSCF7724

Die Sonne ging langsam unter und bei uns machte sich die Müdigkeit bemerkbar. Noch ein kleiner Ansacker und ab in die Koje. Die Nacht war so geil, da im Schiff totale Ruhe herrschte.

Geduscht sind wir jetzt auch schon und alle warten darauf das ich mit der Mail an Euch fertig werde, damit wir frühstücken können.

Wir sind total glücklich und zufrieden.

Viele Grüße

Euer ARC Team

WIR SIND DA !!!!

Moin Karlo,

WIR SIND DA!!! Ziellinie um 04.15 Uhr UTC übersegelt. Wir sind überglücklich und bekamen eine super Empfang incl. Rumpunsch (not only for the ladies) und im Moment ein wenig betrunken.

3005 Sm ….mehr geht nicht.

Alles weitere folgt ein wenig später…seht es uns nach!

Euer ARC Team

St. Lucia (16.12.2013, 06.00 Uhr)

Ziel

Geschafft!

Jungs, wir sind stolz auf Euch und auf unsere “HEIDE-WITZKA” !

Pos Team Start time
Last pos received
DTF
Dist sailed
VMG (Est) Finish time
(Est) Elapsed time
Corrected elapsed
1 FI Lucky Lady 24 Nov 13:00
13 Dec 12:00
Finished
2882 NM
13 Dec 07:55
18d 18h 55m 10s
17d 13h 36m 34s
2 GB Nyaminyami II 24 Nov 13:00
13 Dec 23:00
Finished
2930 NM
13 Dec 21:55
19d 8h 55m 30s
18d 5h 1m 46s
3 RU Mur Mur 24 Nov 13:00
14 Dec 14:00
Finished
2799 NM
14 Dec 12:36
19d 23h 36m 57s
18d 15h 57m 40s
4 BE Dougi 24 Nov 13:00
15 Dec 14:00
Finished
2853 NM
15 Dec 13:09
21d 0h 9m 19s
20d 1h 28m 5s
5 DE Heide-Witzka 24 Nov 13:00
16 Dec 06:00
Finished
2911 NM
16 Dec 04:14
21d 15h 14m 54s
20d 6h 32m 8s
6 GB Merlyn of Poole 24 Nov 13:00
16 Dec 06:00
Finished
3054 NM
16 Dec 04:03
21d 15h 3m 19s
20d 6h 52m 25s
7 US Windleblo 24 Nov 13:00
16 Dec 06:00
35 NM
3050 NM
5.4 kts 16 Dec 12:25
21d 23h 25m 32s
21d 3h 23m 1s
8 GB Freebooter 24 Nov 13:00
13 Dec 12:00
489 NM
2402 NM
5.2 kts 17 Dec 10:28
22d 21h 28m 2s
21d 9h 12m 9s
9 GB Sephina of Beaumaris 24 Nov 13:00
16 Dec 06:00
104 NM
2916 NM
5.3 kts 17 Dec 01:44
22d 12h 44m 38s
21d 13h 29m 30s
10 GB Ocean Wanderer 24 Nov 13:00
16 Dec 04:01
307 NM
2617 NM
4.9 kts 18 Dec 18:47
24d 5h 47m 5s
22d 15h 58m 8s
11 GB Blue Dolphin 24 Nov 13:00
16 Dec 04:00
263 NM
2774 NM
5.0 kts 18 Dec 08:49
23d 19h 49m 47s
22d 20h 57m 23s
12 GB Koala 24 Nov 13:00
16 Dec 04:00
343 NM
2736 NM
4.8 kts 19 Dec 03:05
24d 14h 5m 55s
23d 0h 19m 57s
13 GB Second Wind 24 Nov 13:00
16 Dec 00:03
368 NM
2619 NM
4.8 kts 19 Dec 04:34
24d 15h 34m 22s
23d 0h 31m 44s
14 FR Habanera 24 Nov 13:00
16 Dec 04:00
340 NM
2751 NM
4.8 kts 19 Dec 02:24
24d 13h 24m 57s
23d 13h 14m 59s
15 GB Silver Slipper 24 Nov 13:00
16 Dec 04:00
439 NM
2705 NM
4.6 kts 20 Dec 02:48
25d 13h 48m 26s
24d 10h 11m 9s
16 GB Jambo 24 Nov 13:00
16 Dec 04:00
550 NM
2602 NM
4.4 kts 21 Dec 08:36
26d 19h 36m 51s
25d 17h 13m 34s
17 NO Mary 24 Nov 13:00
16 Dec 04:00
801 NM
2214 NM
3.9 kts 24 Dec 15:26
30d 2h 26m 31s
28d 22h 16m 0s
18 CH Sweet Pearl 24 Nov 13:00
16 Dec 04:00
927 NM
2288 NM
3.7 kts 26 Dec 15:13
32d 2h 13m 19s
30d 0h 55m 40s